Wohnhaus Säge Altendorf
Neubau, 2016

“Tuscheln unsere Augen manchmal über den Nasenrücken hinweg über das, was sie entdecken? Und das vielleicht überhaupt nicht das Gleiche ist? Ein Auge sieht einen Baum, eine Frau mit Hund, ein Auto. Das andere entdeckt ein Schiff, junge Männer und das Ufer des Sees. Und welche Schlüsse würden unsere Augen aus dieser Konstellation ziehen?”
Nadine Olonetzky, Belichtungen 2018

Landhaus aus Holz mit Veranden am Seeufer
Die fast quadratische Parzelle auf dem ehemaligen Sägereiareal am Ufer des Obersees ermöglicht die Errichtung eines weit ausladenden Gebäudes von rund 20×20 Metern. Dank der Strukturierung des Wohnhauses in Längs-Schichten profitieren alle Wohnungen sowohl von der Seesicht, wie auch von der hangseitigen Besonnung. Durch die Faltung des Daches in drei Giebel wird eine fein austarierte Ausnutzung der Gebäudehöhe erreicht und zwei der vier Wohnungen können trotz eingeschossiger Landhauszone im Dachgeschoss angeordnet werden. Der Holzelementbau mit den grosszügigen Eck-Loggien verstärkt auf elegante Weise die zeitgemässe Interpretation eines Landhauses. Die Offenheit und direkte Zugänglichkeit der Loggien sowie die breite Eingangstreppe bieten für die Bewohner verschiedene Möglichkeiten, sich in der Nachbarschaft zu vernetzen.

Direktauftrag: 2014
Adresse: Säge, 8852 Altendorf
Programm: 4 Wohnungen, Tiefgarage
Planung und Ausführung: 2014–2016
Team: Martina Hauser, Sabine Meier, Richard Zemp
Fotografie: Zsigmond Toth, Zürich

Bauherrschaft: Privat
Bausumme BKP 1-5: CHF 3’100’000
Generalunternehmung: Schärholzbau AG, Altbüron
Energiestandard: Minergie